digital.talk NRW zu digitaler Innovation

Termine

Kalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
 
 
 
 
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
 
 
 
 
 
 
Bild des Benutzers Anja Pfeffermann
Gespeichert von Anja Pfeffermann am 19. November 2020

Fortschritt mit dem Virtuellen Krankenhaus NRW

digital.talk NRW zu digitaler Innovation

wann:
24. November 2020
uhr:
13:45
-
14:45

Innovationen können Leben retten. Und die medizinische Versorgung von Patientinnen und Patienten spürbar verbessern. Mit dem „Virtuellen Krankenhaus“ hat die Landesregierung Nordrhein-Westfalen die deutschlandweit erste und bisher einzige Plattform geschaffen, mit der fachärztliches Expertenwissen per Telemedizin in die Fläche getragen wird. Alle Krankenhäuser in Nordrhein-Westfalen können bei der Behandlung von COVID-19-Patienten auf das intensivmedizinische Wissen der Universitätskliniken Aachen und Münster zurückgreifen.

Ministerpräsident Armin Laschet hatte Ende März gemeinsam mit dem Klinikdirektor für Operative Intensivmedizin der Universitätsklinik Aachen, Prof. Gernot Marx, den Startschuss für das Virtuelle Krankenhaus gegeben. Die Landesregierung bringt damit eines ihrer wichtigen gesundheitspolitischen Anliegen mit Tempo voran. Digitalisierung verschafft einen besseren Zugang zu ärztlicher Expertise, zu Teletherapie, Telekonsil und Telemonitoring. Angesichts der Corona-Pandemie gewinnt das Virtuelle Krankenhaus verstärkt an Bedeutung, um der Patientenversorgung bei dem zu erwartenden Bedarf an intensivmedizinischer und infektiologischer Behandlung bei schwersterkrankten Patienten gerecht werden zu können. Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann hatte den Start des Virtuellen Krankenhauses deshalb im Frühjahr vorgezogen.

In welcher Weise profitieren Patienten, Ärzte und Krankenhäuser vom Virtuellen Krankenhaus? Welche Rahmenbedingungen müssen auch von der Bundesregierung geschaffen werden, damit das Modell einen nachhaltigen Beitrag zu einer besseren Gesundheitsversorgung leisten kann? Ist das Virtuelle Krankenhaus NRW auch eine Blaupause für andere Bundesländer und Impulsgeber für den weiteren Fortschritt durch Digitalisierung im Gesundheitswesen? Darüber möchten wir mit Ihnen diskutieren.

Beste Gesundheit durch digitale Innovation: Fortschritt mit dem Virtuellen Krankenhaus NRW, Dienstag, 24. November 2020, 13.45 bis 14.45 Uhr
via Webex-Videokonferenz

Unsere Gesprächspartner sind:

  • Begrüßung Anja Pfeffermann, Vertretung des Landes Nordrhein-Westfalen beim Bund
  • Edmund Heller, Staatssekretär im Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen
  • Prof. Dr. Gernot Marx, Klinikdirektor für Operative Intensivmedizin der Universitätsklinik RWTH Aachen, Leiter der Vorstufe des Virtuellen Krankenhauses NRW
  • Lutz Stroppe, Mitglied im Gründungsausschuss des Virtuellen Krankenhauses NRW, früherer Staatssekretär im Bundesministerium für Gesundheit

Moderation: Dr. Martin Roos, Autor und Journalist, Düsseldorf

Die Veranstaltung findet als Videokonferenz statt. Sie können die Webex-Anwendung auf Smartphone, Tablet oder am PC nutzen und problemlos teilnehmen und mitdiskutieren.

Hier können sich Interessierte zu der Veranstaltung anmelden.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Herzliche Grüße
Ihr Team aus der Vertretung des Landes Nordrhein-Westfalen

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Links

Zum Thema

Kontakt

VERANSTALTUNGEN

KEINE ERGEBNISSE

Information

Downloads

Tastatur mit Download-Zeichen
KEINE ERGEBNISSE

Information